Abteilungen

KletternWandernBergsteigenFamilieKinder & JugendSenioren

Nächste Termine

Donnerstag, 21. September - 19:00 Uhr
Klettertraining im Ahorn-Sportpark
Freitag, 22. September - 19:00 Uhr
Klettertraining im Ahorn-Sportpark
Sonntag, 24. September - 16:00 Uhr
Klettertraining im Ahorn-Sportpark
Dienstag, 26. September - 19:30 Uhr
Klettertraining im Ahorn-Sportpark
Mittwoch, 27. September - 20:00 Uhr
Stammtisch September 2017 "Stubaier Höhenweg"

17.05.17 20:17 Alter: 127 days

Eine attraktive Bleibe für die DAV-Sektion Paderborn - Ergebnisse der Jahreshauptversammlung

Von: Stefan Pföhler

Mitgliederversammlung stimmt Umbau des Vereinshauses im Dörener Feld zu

Über 2.500 Mitglieder hat die Sektion Paderborn des Deutschen Alpenvereins (DAV) inzwischen. Über ihre Mitgliedschaft haben sie die Möglichkeit zur Teilnahme an einem vielfältigen Angebot: Wanderungen in die Region und in die Alpen, Klettermöglichkeiten in der Halle und am Fels, eine aktive Kinder- und Jugendarbeit sowie eine ebenso aktive Familien- und Seniorengruppe. Nun hat die jährlich zusammenkommende Mitgliederversammlung am 26. April einer Veränderung zugestimmt, die den Alpenverein-Standort Paderborn noch attraktiver machen wird: Das DAV-Haus soll vergrößert und ausgebaut werden.

Bisher hat das Paderborner DAV-Haus einen großen Versammlungsraum, in dem es auch eine Boulderwand zum Klettern gibt. „In einem Raum gleichzeitig Versammlungen abzuhalten, Vorträgen zuzuhören, gemütlich beisammen zu sitzen UND zu klettern – das ist eigentlich fast nicht möglich“, so Heiner Dietsch, 1. Vorsitzender der Sektion Paderborn. Die wichtigste Veränderung des Umbaus sieht daher vor, den Raum für Versammlungen von den Klettermöglichkeiten zu trennen: In einem neu zu errichtenden Anbau wird eine neue Boulderwand entstehen, die die derzeitigen Klettermöglichkeiten erweitert. Der Anbau erhält außerdem einen Materialraum für Leih- und Kursmaterial.

Die Auslagerung der Kletterwand ermöglicht im Versammlungsraum des „alten“ Gebäudeteils eine permanente Bestuhlung. „Der Raum ist so künftig für Stammtische, Gruppentreffen, jederzeit verfügbar, ohne > vorher umbauen zu müssen“, so Hauswart Stefan Pföhler und Klaus Reuter, die das Konzept für das neue DAV-Haus entworfen haben. Außerdem soll in dem Raum, der durch die Kletterwand derzeit sehr hoch ist, eine Decke eingezogen werden. So entsteht oberhalb des Versammlungsraums ein weiterer Raum, der als Treffpunkt der Sektionsjugend dienen soll. Der Umbau im „alten“ Gebäudeteil sieht auch ein Büro sowie die Erneuerung der sanitären Einrichtungen vor. Nach derzeitigem Zeitplan sollen die Baumaßnahmen im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein. 

Mit dem Umbau reagiert der Alpenverein auf den Mitgliederzuwachs, vor allem bei der kletterbegeisterten jungen Generation. „Außerdem haben wir unser 100. Sektionsjubiläum im Jahr 2020 im Blick“, so Heiner Dietsch. „Zu diesem besonderen Anlass wollen wir unseren Mitgliedern ein Vereinsheim bieten, das für die Zukunft ein gern genutzter Anziehungspunkt ist.“

Die Mitgliederversammlung sah dies genauso und stimmte zur Finanzierung des Vorhabens auch einer Erhöhung der Jahresbeiträge zu: Für A-Mitglieder erhöht sich der Jahresbeitrag um 10 Euro auf insgesamt 65 Euro, für B- und D-Mitglieder um 5 Euro auf insgesamt 32,50 Euro. Mit diesem Votum im Rücken wird die Paderborner Alpenvereins-Sektion nun offiziell den Bauantrag stellen.

Wie in jedem Jahr wurden im Rahmen der Mitgliederversammlung jene Frauen und Männer geehrt, die seit 25, 40, 50 und 60 Jahren dem Deutschen Alpenverein angehören. Eine besondere Ehrung ging an Cläre Müller, die sogar auf stolze 70 Jahre Vereinszugehörigkeit zurückblicken kann. Aber auch Abschiede wurden angekündigt: Nach vielen Jahren des Engagements legen Ausbildungsreferent Georg Schwägerl und Kletterwart Bernd Nowotzin demnächst aus beruflichen Gründen ihre Ämter nieder. Zu Nachfolgern wählte die Mitgliederversammlung Jochen Kley (Ausbildungsreferent) und Peter Schneider (Kletterwart), die zusätzlich von Philip Krüger (Verbindungsmann zum Ahorn-Sportpark) unterstützt werden. Alfred Rotsch übergab seinen Posten als Leiter der "Freitagssportgruppe" nach 39  Jahren an Rudi Koch.